Kunst im Wald 2021

Ulrich Mekiska, Isa Steinhäuser und Bruder Stephan

Seit heute ist es wieder lauter im Koblenzer Stadtwald. 
Viele Stimmen, Gelächter und ein unregelmäßiges Klopfen lassen die große Wiese am "Waldlehrpfad" im Koblenzer Stadtwald, wie schon im Jahr 2020, zu einem anderen Leben erwachen. 

Vom 5. bis zum 9. Juli 2021 haben 25 Schülerinnen und Schüler der IGS Koblenz, des Gymnasiums Asterstein und der BBS Technik die Möglichkeit, ihre eigene Holz-Skulptur zu schaffen. Um den Zugang zu ihren eigenen Kunstwerken zu finden, stehen ihnen die Bildhauer Bruder Stephan Oppermann und Ulrich Mekiska zur Seite. Beide Künstler sind durch zahlreiche Ausstellungen im In-und Ausland bekannt und freuen sich, den jungen Menschen einen Weg hin zur eigenen Kunst zeigen zu können.

 

Auf der Mitte der Wiese entsteht ein Gemeinschaftsprojekt. Jeden Tag schwärmen die Schülerinnen und Schüler in den Wald aus, um geeignete Holzstücke zu finden, um sie dann zu einem großen Kreis aufzuschichten. Somit wächst dieses Kunstwerk jeden Tag weiter.

 

Besucher des Waldes sind herzlich dazu eingeladen, sich während der Workshop-Woche, aber auch an der Vernissage am 10. Juli 2021 ab 14.00 Uhr, ein Bild von dem Projekt zu machen. 

#kunstimwald 21, die engagierte Truppe mit dem Bildhauern Bruder Stephan Oppermann, Ulrich Mekiska und Eva Maria Enders .... und den "Waldhunden" :-) #kunstimwald 21, die engagierte Truppe mit dem Bildhauern Bruder Stephan Oppermann, Ulrich Mekiska und Eva Maria Enders .... und den "Waldhunden" :-) ©Isa Steinhäuser

#kunstimwald

05. Juli 2021

Heute beginnt unser Projekt. Ca. 25 Schülerinnen und Schüler sind da, das letzte Holz wird auf die Lichtung gebracht und noch ist alles etwas fremd.

06. Juli 2021

Heute morgen regnete es aus Eimern! Trotzdem waren alle da. Es wurden Zelte aufgestellt und Schirme beschafft. Ein Spender stellte uns eine Rolle Stroh zur Verfügung - für die Pause eine herrliche "Chill-Zone". Holz zu bearbeiten ist eine langwierige Sache. Man hat das Gefühl, es geht nicht vorran und dann, auf einmal, wird das Stück Holz unter den eigenen Händen fast zu einem Partner. Heute konnten wir deutlich sehen, wie die Schülerinnnen und Schüler ihren Weg finden. Auch ist es sehr spannend zu sehen, wie unterschiedlich das Holz bearbeitet wird - nichts sieht sich ähnlich.

 

07. Juli 2021

Der erste Tag ohne Regen. Wäre aber auch nicht schlimm gewesn, wir sind auf jedes Wetter vorbereitet.

Die Skulpturen der Schülerinnen und Schüler nehmen Form an. Es ist natürlich eine große Herausforderung, wenn man so einem großen Stück Holz gegenübersteht und etwas damit machen soll. Es dauert schon einige Schläge, bis man merkt, daß etwas entsteht. Das Loslassen von konventionellen Vorstellungen ist aber die größte Herausforderung. Die Geduld aufzubringen, etwas von sich aus entstehen zu lassen ist in unserer schnelllebigen und medial omnipräsenten Gesellschaft nicht nur bei diesem Workshop eine Kunst für sich.

08. Juli 2021

Der Tag fing gut an. Alle waren da, auch die Sonne. Mittags gab es dann Unwetterwarnungen und wir mussten frühzeitig abrechen. Wir sind aber zuversichtlich, dass morgen jeder noch sein Werk soweit bearbeiten kann, dass alles ersichtlich wird, was angedacht und beim arbeiten gefühlt wurde. Samstag, ab 14. Uhr können alle Werke besichtigt werden.

09. Juli 2021

Kunst im Wald 2021 …. 

 

… neigt sich dem Ende zu.

 

Heute ist der letzte Tag des Holz-Workshops. Nein, es ist kein Workshop; die Waldlichtung wurde zum großen Künstleratelier. Jetzt sehen wir, was aus den Baumstämmen geworden ist und sind begeistert ob der Schöpfungskraft der jungen Leute.

Bruder Stefan Oppermanns Fazit: „Sie haben es geschafft dem Unverborgenen ein Gesicht zu geben.“

„Skulpturale Bildhauerei bedeutet auch immer eine Auseinandersetzung mit sich“, sagt Ulrich Mekiska. "DiesemProzess haben sich die Schülerinnen und Schüler diese Woche gestellt.“ 

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der IGS Koblenz, des Gymnasiums Asterstein und der BBS Technik freuen sich auf die am 10. Juli 2021 ab 14.00 Uhr stattfindende Vernissage. Heute noch werden die Werke an die richtige Stelle gerückt und beschriftet.

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und hoffen auf gutes Wetter.

09. Juli 2021

Nun ist es vorbei. Heute, bei der trockenen und fast sonnigen Vernissage, konnten PD Dr. Margit Theis-Scholz, Stadt Koblenz, und Frau Barth, Landesforsten Rheinland-Pfalz, mit den Besuchern die geschaffenen Werke in augenschein nehmen.
Die Lichtung im Wald ist zu einem Ausstellungsraum geworden. Ein Spaziergeng dorthin lohnt, die Skulpturen gesellen sich zu denen vom letzten Jahr. Es gibt viel zu sehen.
Wir möchten uns bei allen Sponsoren, der Stadt Koblenz, den Waldarbeitern, dem Forstamt Koblenz, den Künstlern Ulrich Mekiska und Bruder Stephan Oppermann und allen anderen helfenden Händen herzlich bedanken. Und nicht zuletzt auch bei den Schülerinnen und Schülern, die mit ihrem Engagement das Projekt Kunst im Wald mit Leben gefüllt haben.
Nächstes Jahr geht es weiter!

 Online Galerie: 

ArtShopper

Druckversion Druckversion | Sitemap
ark e.V. c/o Eva Maria Enders, Clemensstraße 16, 56068 Koblenz