GLAUBE & INDUSTRIE

Stadtgalerie Neuwied, 04. Juli - 19. August 2018

 

Die Begriffe Glaube und Industrie sind verschieden und doch durch ihre kulturprägende Kraft miteinander verbunden.

Mit Beginn der Industrialisierung anno 1800 erfuhr unsere Gesellschaft existenzeingreifende Veränderungen. Weg von der ursprünglichen Agrararbeit hin zur automatisierten Fließbandarbeit. Heute stehen wir in der Mitte der 4. industriellen Revolution und erfahren erneut, welche Konsequenzen der rasante technische Fortschritt für uns bedeutet. Die zunehmende Digitalisierung und damit einhergehende Globalisierung verändert nicht nur die faktische Arbeitswelt, sondern hinterlässt ihre Spuren auch in unserer Spiritualität. 

 

13 Künstlerinnen und Künstler stellen mit ihren Werken, sei es Malerei, Fotografie oder Installationen, die unterschiedlichsten Anknüpfungspunkte der kulturellen Wandlung dar. 

 

Ines Braun beschreibt mit ihrer Installation den Verlust von Individualität, die Erhebung der Industrialisierung zum neuen Gott oder den Versuch sich vor den Folgen zu schützen.

 

Eva Enders spannt den Bogen mit ihrer Objektarbeit „Zusammen + Turbine“ von der Verwurzelung Adenauers zum Katholizismus bis zur Verwirklichung der Montanunion als Meilenstein der Industrie am Mittelrhein. 

 

Christel Hermann zeigt in ihrer Arbeit die Auflösung gewachsener Strukturen in unserer globalen Gegenwart und das vergebliche Bemühen, dem entgegen zu wirken. Der unbedingte Glaube an das Diesseits macht das Jenseits zur Illusion.

 

Eine sich immer bewegende Sanduhr, Geldscheine aus aller Welt und ein Gemälde sind in der Installation „The Fan – female angels struggle of life“ von Lillie Khan in Zusammenhang gebracht. 

 

Die Firma Winkler&Dünnebier stellt Violetta Richard eine 100 Jahre alte, aber noch gebrauchsfähige Dosenschließmaschine zur Verfügung. Somit kann sie die schriftlich festgehaltene Auseinandersetzung mit ihrem Glauben in den Dosen verschließen -„Glaube in (100) Dosen“

 

Eine mennonitische Geschichte thematisiert Aloys Rump in seinem Werk „ Gewidmet dem Flüchtenden, der seinen Verfolger rettete.“ Zu sehen ist eine Hirnschale mit dem Abbild des Protagonisten Menno Simons, dem die Mennoniten ihren Namen verdanken. 

 

Das Genossenschaftsprinzip des F.W. Raiffeisen hat es der Neuwieder Malerin Stefanie Schmeink mit ihrer Bilderserie „Raiffeisen 5.0“ angetan. 

 

Julja Schneider nähert sich den Themen über die Popkultur an. Sie benutzt zeitgenössische Songtexte, die sich mit dem Glauben bzw. mit der Industrie befassen, als Grundlage ihrer reduzierten Papierarbeiten. Die Texte schreibt sie auf einer antiken Schreibmaschine und verbindet diese mit zeichnerischen und malerischen Elementen.

 

Isa Steinhäusers Fotografien stellen in der Arbeit „ Auf Kosten von“ die aus der Profitgier der Industrie hervorgehenden Ungerechtigkeiten zur Debatte. „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ thematisiert die Zwiespältigkeit des Glaubens. 

 

Iris Stephan beleuchtet mit ihrer Installation "Feiner Staub" die Schattenseiten der Industrialisierung für die Umwelt. Die rauchenden Schlotte der Eisen,- und Kupferhütten verpesteten die Luft für Jahrzehnte. Das machte nicht nur den Hüttenarbeitern zu schaffen....

 

Die Gegenüberstellung des Glaubens zum Wissen ist in den Bildern von Franziskus Wendels zu finden.

 

Nicolaus Werner kam 1970 nach Neuwied und hat miterlebte wie sich die Industrie schleichend wandelte und gleichzeitig freikirchliche Gemeinden erstarkten. In seinen Installationen und Printcollagen verarbeitet er seine ganz persönliche Erfahrung. 

 

Die Besucher werden durch die kinetischen Objekte von Ulrich Westerfrölke zu einem aktiven Teil der Ausstellung. Die in einem filigranen Metallrahmen beweglich gelagerten Windräder erwachen durch den Luftwirbel eines vorbeigehenden Menschen zum Leben. Der immaterielle Bereich der menschlichen Existenz von Denken, Fühlen , Glauben … wird mit einer Grundeigenschaft der Industrie, dem Seriellen, in Verbindung gebracht. 

 

 

TEILNEHMENDE KÜNSTLER:

Ines Braun

Eva Enders

Christel Hermann

Lillie Khan

Violetta Richard

Aloys Rump

Steffanie Schmeink

Julja Schneider

Isa Steinhäuser

Iris Stephan

Franziskus Wendels

Nicolaus Werner

Ulrich Westerfroelke

 Online Galerie: 

Druckversion Druckversion | Sitemap
ark e.V. c/o Eva Maria Enders, Clemensstraße 16, 56068 Koblenz