Offener Brief an die Landesregierung von Rheinland-Pfalz

Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Dreyer,

 

die neuesten Entwicklungen der Infektionszahlen geben großen Anlass zur Sorge, das ist völlig un- strittig, und machen es unerlässlich, Verschärfungen der seit Monaten bestehenden Maßnahmen in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens einzuführen.

 

Zu den Teilen des öffentlichen Lebens, die nicht primär der Freizeitgestaltung dienen, aber wie sol-che behandelt werden und nun wieder schließen müssen, zählen u.a. Theater, Museen, Konzertsäle und Kulturbühnen. Eine Oper oder ein Schauspiel, ein Ballettabend oder eine Ausstellung, ein Kabarett oder ein Varieté, ein Konzert oder eine Lesung kann man besuchen und dabei die mühsam und aufwendig etablierten spezifischen Hygienekonzepte einhalten. Es gibt kaum ein disziplinierteres Publikum als dasjenige, das kulturelle Veranstaltungen besucht!

 

Kultur ist nicht „Freizeit“, sondern notwendige Daseinsvorsorge, bildungs- und nachgerade lebensrelevant: sie macht Mut, gibt Kraft, ist diskursiv und stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Das kulturelle Leben vollständig zu unterbinden, um Covid19 zu bekämpfen, ist ungeeignet, da von hier keine nennenswerten Infektionen ausgehen. Die Maßnahmen sind deshalb auch nicht erforderlich und in jedem Fall völlig unverhältnismäßig. Die großen Anstrengungen aller kulturellen Akteure, sich nicht unterkriegen zu lassen und trotz der Einschränkungen ein - wenn auch minimiertes -Programm für die Menschen in unserem Land aufrecht zu erhalten, werden vollständig desavouiert.

 

Deshalb bitten wir Sie:

 

Öffnen Sie die Kultureinrichtungen in unserem Land schnellstmöglich wieder! Sichern Sie die kultu- relle Daseinsvorsorge und beenden Sie überflüssige Einschränkungen, die vielerorts nicht zu mehr Akzeptanz anderer wichtiger Maßnahmen beitragen! Wirken Sie auf Ihre Kolleginnen und Kollegen in der Ministerpräsidentenkonferenz und die Bundeskanzlerin ein, um den Wahnsinn des kulturellen Kahlschlags aufzuhalten!

 

Wir sind eine Kulturnation und wir wollen es bleiben – gerade auch in der Not! Solidarität ist mehr denn je gefragt, auch mit den Kulturschaffenden in Rheinland-Pfalz und ganz Deutschland.

 
Elisabeth Sauer-Kirchlinne, Verein der Freundinnen u. Freunde des Mittelrhein-Museum-Nuseums und des Ludwig Museums zu Koblenz e.V.
Elisabeth Hansen, Arbeitsgemeinschaft bildender Künstler am Mittelrhein e.V.
Dr. Fabian Freisberg, Freundeskreis Theater Koblenz e.V.
Saskia Scherhag-König, Förderverein Kultur im Cafe Hahn e.V.
Eva Maria Enders, ark - arbeitsgruppe rheinland-pfälzischer Künstler e.V.

 Online Galerie: 

Druckversion Druckversion | Sitemap
ark e.V. c/o Eva Maria Enders, Clemensstraße 16, 56068 Koblenz